Turnierberichte

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Anhand dieser Karte könnt ihr einmal sehen, an welchen Orten wir schon waren, um an einem Tanzturnier teilzunehmen. Es wird zunehmend internationaler...

Dieses Turnier werden wir so schnell nicht vergessen:

Der erste Lutherpokal der Stadt Wittenberg am 9. Januar 2016 war auf ganzer Linie ein großer Erfolg und wurde von unserem Heimverein ausgetragen. So waren wir nicht nur hinsichtlich unseres eigenen Turniers aufgeregt, sondern den ganzen Tag gespannt, ob sich die viele Arbeit und Mühe im Vorfeld ausgezahlen würden. Die Tagesturniere der Jugend und Junioren haben dem TSV Schwarz-Gelb-Wittenberg schon viele Platzierungen eingebracht und diesem Trend konnten wir dann am Abend bei unserem Ballturnier mit einem ersten Platz in Standard und einem zweiten Platz in Latein folgen. Angetrieben wurden wir dabei von dem fantastischen Publikum, der tollen Stimmung im Wittenberger Stadthaus und der wunderbar zusammengestellten Musik von unserer Tochter Justine Rodewald.

Vom 12. August 2014 an stand Stuttgart wieder ganz im Zeichen des Tanzsports. Tanzsportler aus aller Welt gaben sich bei den 28. German Open ein Stelldichein in der Alten Reithalle, im Hegelsaal und im Beethovensaal. So zog es auch uns zusammen mit unserer Tochter und ihrem Tanzpartner Justin zum Mittelpunkt des Tanzgeschehenes. Zuvor gab es noch einmal viele Einzelstunden bei unseren Trainern, um uns gezielt auf die internationale Konkurrenz vorzubereiten. Aus 57 Nationen starteten 5100 Paare in 38 Turnieren. 472 ehrenamtliche Helfer sorgten im Hintergrund eine Woche lang für einen reibungslosen Veranstaltungsablauf. Der Tanzsport präsentierte sich in all seinen Facetten, was sogar den SWR in seiner Sendung „Tanzen Total“ dazu bewog, am Samstagabend live aus dem Beethovensaal über die Ergebnisse zu berichten. Sonntagabend, nach 3 anstrengenden Turniertagen, ging es dann äußerst zufrieden mit unserem besten GOC-Ergebnis wieder zurück in die Heimat.

Alassio liegt an der Riviera di Ponente zwischen dem Capo Mele und dem Capo Santa Croce und ist als Touristenort bekannt. Beliebt ist der Ort aber nicht nur bei Urlaubern, sondern auch bei Tänzern. Die Reise zu den Italian Open Championships im Juni 2014 konnten wir als unseren bisher größten Tanzerfolg verbuchen. Gegen starke internationale Konkurrenz tanzten wir uns bei den Senioren II S Latein ins Finale und belegten dort den 5. Platz. Allein bei diesem Turnier konnten wir 200 Weltranglistenpunkte sammeln und haben es damit erstmals in den Newsletter des Deutschen Tanzverbands geschafft. Zu diesem Erfolg gratulierte uns auch Dirk Heidemann, Jugend-Verbandstrainer des DTV. Beflügelt von diesem Ergebnis lief es auch bei den Senioren I S rund, mit einem 7. Platz schafften wir es live ins italienische Fernsehen (RAI Sport 2). Mirko Gozzoli und Edita Daniute, amtierende Weltmeister bei den Profis in Standard, haben zwischen den Turnieren die Tänzer mit ihrem Showprogramm beeindruckt. Da können auch wir uns noch so einiges abschauen.

Am 14. Juni 2014 war das mit fast 900 Zimmern "größte Hotel Europas", das Hotel Auditorium in Madrid, Austragungsort für die WDSF Weltmeisterschaft Senioren II Latein.
Für unsere erste Weltmeisterschaft bot uns das Hotel einen grandiosen Rahmen. Nach intensivem Training sind wir aufgeregt und voller Vorfreude hochmotiviert nach Madrid gereist, um im Starterfeld von 96 Paaren zur WM anzutreten.
Für das Turnier wurden drei Konferenzräume genutzt. Insgesamt war das tänzerische Niveau unglaublich hoch, was nicht zuletzt auf die neue Altersregelung der Seniorenklassen zurückzuführen ist. Die internationale Konkurrenz hat es uns in der Vorrunde nicht leicht gemacht. Dennoch konnten wir bei unserer ersten WM die Hälfte der Paare hinter uns lassen und haben nur knapp das Viertelfinale verpasst. Am Abend marschierten wir dann stolz mit den anderen deutschen Tänzern hinter unserer Fahne in den Festsaal unter dem Beifall der über 30 teilnehmenden Nationen und Zuschauer ein. Das war ein toller Moment! Beflügelt von dem tollen Ergebnis der WM konnten wir auch am Folgetag 74 Weltranglisten-Punkte mit einem 39. Platz in einem offenen Weltranglistenturnier sammeln.

Blackpool Volume III: Schon zum dritten Mal konnten wir im Mai 2014 in Blackpool würdig unseren Verein international vertreten. Die Atmosphäre war wie in jedem Jahr atemberaubend und die tänzerische Konkurrenz stark. Dennoch konnten wir uns erneut weit nach vorne kämpfen und planen schon jetzt unsere Blackpool-Teilnahme im nächsten Jahr.

Deutschlandpokal der Senioren II S Latein in Böblingen (Bericht folgt in Kürze)

Unser erstes WDSF-Turnier im Ausland (Schladming in Österreich)

Deutsche Meisterschaft 2013

Nun hieß es in diesem Jahr das 2. Mal für uns auf zur Deutschen Meisterschaft der lateinamerikanischen Tänze. In diesem Jahr ging es nach Braunsfels. Bei herrlichem Wetter machten wir uns gemeinsam mit Justine und Justin und seinen Eltern auf zu unseren Turnieren. Justine und Justine gingen bei der Deutschen Meisterschaft Kombi der Jugend A an den Start und wir im Wechsel bei den Senioren I Latein. Angefeuert wurden wir unter anderem auch von unserem Wittenberger Trainer Jony sowie von unserer Trainerin Marie und von "Philessa"  ;-) - Vielen lieben Dank für die tolle Unterstützung. Am Ende konnten wir uns über ein besseres Ergebnis als im Vorjahr freuen.   

Ende Mai - endlich ist es soweit! - Blackpool wir kommen!

Dieses Mal haben wir nicht nur mehr Gepäck mit auf Reisen genommen, sondern wir haben Justines Tanzpartner Justin Wurbs samt kompletter Familie mit unserer Begeisterung für Blackpool angesteckt, so dass sie nicht lange überlegen mussten und ebenso das Gepäck für den Flug nach Liverpool aufgaben.

Angekommen sind wir mitten in der Nacht auf dem Liverpooler Flughafen. Dass wir dann auch dort die Nacht verbrachten, ergab sich aus dem stürmischen Wetter und der Tatsache, dass keine Busse mehr in die City fuhren. Am Morgen zogen wir uns im wahrsten Sinne des Wortes "warm" an, die Stiefel und kuschligen Sachen wurden aus den Koffern geholt und so Liverpool erkundet. Von dort ging es dann per Bahn nach Blackpool.

Bei unserem Senioren I Latein Turnier waren viel mehr Paare am Start, als im vergangenen Jahr - sicherlich auch durch unsere Schwärmerei ein bisschen neugierig gemacht. Ist man erst mal vom Blackpool-Virus infiziert, lässt er einen nicht mehr los! Man muss dieses einmalige Feeling erlebt haben, um zu verstehen, was den Reiz ausmacht, in diesen ehrwürdigen Hallen zu tanzen. Hat man sich für die Abendveranstaltung qualifiziert, tanzt man zur Live-Musik bei stimmungsvollen Lichteffekten. Beeindruckend ist dort auch die Stimmung. Die Zuschauer klatschen den Takt mit und 11 Wertungsrichter in Abendkleidung honorierten vergleichend die Tanzdarbietungen der verschiedenen Paare aus aller Welt. Erfreulicherweise konnten wir mehr Paare als im Vorjahr hinter uns lassen, so dass wir zufrieden mit unserer Leistung sein konnten.

Landesmeistertitel in der S-Klasse in Radebeul im März 2013 verteidigt

 

Der Frühling kündigte sich diesmal in Radebeul nur auf dem Kalender an, denn der Winter hatte sich mit all seiner Pracht noch nicht verabschiedet. Bei eisiger Luft und 15 cm Schnee schien zumindest die Sonne an diesem Tag. Die Landesmeisterschaft der Senioren I S wurde wieder kombiniert mit Sachsen und zudem als offenes Turnier (d. h. ohne Beschränkung der Teilnahme durch andere Länder) in der Lößnitz-Sporthalle ausgetragen. Die Entscheidung über die neuen Landesmeister sollte erst spät am Abend mit dem letzten Turnier des Tages (Beginn: 21 Uhr) fallen.

In einem sehr starken Feld konnten wir uns erfolgreich präsentieren und den Landesmeistertitel in der höchsten Klasse verteidigen. Mit neuem Outfit und Kampfgeist ging es auf die glatte Tanzfläche.

Das noch verbliebene Publikum feuerte die Paare an, so dass es trotz später Stunde sehr stimmungsgeladen in der Halle war. Vielen Dank für die Unterstützung und ebenso unserem "Kameramann", ein ehemaliger TSV-Tänzer, der in Radebeul wohnt und arbeitet.

Im Anschluss an das Turnier ließen wir den Abend beim Italiener gemütlich ausklingen, bevor es am nächsten Tag beim Landesleistungskadertraining mit Dirk Heidemann wieder hieß:

"Nach dem Turnier ist vor dem Turnier"!

Unsere Landesmeisterschaft im September 2012 Sen 1 B Std in Schwarze Pumpe 

 

Bei herrlichem Sonnenschein draußen und in der gut gefüllten Turnierstätte drinnen konnnten wir unsere neuen Choreografien - vor allen Dingen in den Tänzen Langsamer Walzer, Tango und Slow Fox - gut präsentieren und somit von 12 Paaren in das Finale einziehen. Nach dem letzten Tanz des Finales und dem Errechnen der Plätze konnten wir uns über den Vize-LM-Titel freuen.

Finale bei der DanceComp im Juli 2012 in Wuppertal 

 

Wuppertal nennt man nicht ohne Grund "Klein Blackpool", wie man auf dem Foto (s. o.) erkennen kann. Es ist das schönste Turnier in Deutschland, die Stadthalle von Wuppertal bietet eine traumhafte Kulisse. Mit unserer Leistung waren wir zufrieden - am Ende hieß es: Finale!

2. Juni 2012: Unsere erste Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft in Frankenthal

 

Wer hätte das vor 5 Jahren gedacht? Denn da begannen wir mit dem Turniertanztraining. 5 Jahre später tanzen wir in Blackpool und unsere erste Deutsche Meisterschaft. Unser erklärtes Ziel war es, uns so gut wie möglich zu präsentieren. 30 Paare gingen am Vormittag hoch motiviert an den Start. Wir konnten unsere Tänze gut präsentieren und waren mit unserem Debüt sehr zufrieden. Am Abend genossen wir das Finale sowie die dargebotenen Show-Acts.

Unseren Tanz-Traum, einmal in Blackpool (England) bei dem größten internationalen Tanzturnier erfolgreich teilzunehmen, haben wir uns im Mai 2012 erfüllt.

Bei herrlichem Wetter flogen wir von Berlin nach Liverpool und von dort aus ging es per Bahn nach Blackpool. Direkt an der Morecambebai (Irische See) gelegen,  bezogen wir unser Hotelzimmer und nutzten gleich am ersten Tag den Sonnenschein zum Strandspaziergang und um Sonne und somit positive Energie zu tanken. Am zweiten Tag bereiteten wir uns auf unser Lateinturnier vor, indem wir uns das Turnier der Hauptgruppen anschauten und in den Pausen die Tanzfläche testeten. Sportlich ging es auch am Strand bei herrlichem - für England untypischem - Sommerwetter zu, die Fitness kann man halt nicht zu oft trainieren.

Dritter Tag = Turniertag: Es ist ein unbeschreiblich tolles Gefühl, Teil des Ganzen - des Blackpool-Dance-Festivals - sein zu dürfen. Jeder Tänzer, der jemals im Wintergardens getanzt hat, weiß, was ich meine. Dann war es endlich so weit, unser Turnier begann, die Live-Tanzkapelle spielte auf. 11 Wertungsrichter in festlicher Abendgarderobe vergaben ihre Kreuze an die Paare, die sie weiterhin tanzen sehen wollten. Nach dem letzten Tanz (Reihenfolge: Cha-Cha, Samba, Rumba, Paso Doble) hatten wir ca. 1 1/2 Stunde Pause. Man wusste nicht, ob man es in die nächste Runde geschafft hat. Also hieß es "warmmachen", Outfits, Make-up und Schuhe herrichten und abwarten. Gemeinsam mit den anderen S-Paaren aus aller Welt standen wir bereit und freuten uns riesig, als unsere Startnummer für die nächste Runde (48er) aufgerufen wurde. Auch in dieser Runde konnten wir noch einige Paare erfolgreich hinter uns lassen. Am vierten Tag traten wir unsere Rückreise an. Der Himmel war wolkenverhangen, also typisches Abreisewetter. Wir haben unser Ziel erreicht und erfolgreich in Blackpool getanzt.

Unser Osterwochenende 2012 haben wir wieder mal beim Blauen Band der Spree verbracht und uns in den Standardtänzen erfolgreich gegen viele Paare durchgesetzt.

Landesmeistertitel in der Sonderklasse Latein nach Wittenberg geholt

 

Ganz frisch in der Sonderklasse der Lateintänze erklang am 24. März 2012 die Einmarschmusik zur Landesmeisterschaft in Radebeul. Draußen schien herrlich die Sonne, drinnen erklangen die heißen Rhythmen von Samba, Cha-Cha, Rumba, Paso-Double und Jive. Die Trainingsraumblässe wurde gekonnt unter der "tuben-gebräunten" Haut versteckt, die Schuhe wurden präpariert, die Outfits noch mal gecheckt und das Make-up sowie die Frisuren gerichtet und schon ging`s los. Die Heimreise führte über Berlin, wo der Geburtstag der "großen" Tochter gebührend gefeiert wurde. Mit im Gepäck war der Landesmeistertitel in der Sonderklasse Latein.

Teilnahme an unserem 1. internationalen Tanzturnier (WDSF) am 25. Februar 2012

Aufstieg in die S-Klasse Sen I Latein - 30. Oktober 2011

 

Am Sonntag, 30. Oktober 2011,  konnten wir unser erfolgreiches Turnierjahr 2011 mit dem Aufstieg in die weltweit höchste Klasse, in die S-Klasse, Sen I Latein besiegeln. Wir waren in Rostock zu dem Turnierwochenende "Die Ostsee tanzt". Untergebracht waren wir in einem gemütlichen Hotel, wo am Samstagabend eine Tanzveranstaltung stattfand, die wir natürlich sehr gern besucht haben. Nach dem Aufstieg am Sonntag sind wir gebührend im Neptun-Hotel feiern gegangen und ließen das wunderschöne Wochenende am Montag mit einem Spaziergang am Warnemünder Strand ausklingen.

An dem Turnierwochende in Rostock vom 29. - 30. Oktober 2011 nahmen wir nicht nur an den Lateinturnieren, sondern auch an den Standardturnieren teil.  Im Finale Standard tanzten wir dann als "frisch gebackene S-Lateiner" ganz locker auf.