Presse

Wittenberger Sonntag (Januar 2018)

Wochenspiegel (Januar 2018)

Wittenberger Sonntag (März 2017)

Super Sonntag (Januar 2017)

Bevor am 18.02.2017 in Zerbst die sachsen-anhaltischen Landesmeisterschaften Latein in den Altersklassen Kinder, Junioren, Jugend und Hauptgruppe ausgetragen werden, hatten die Senioren- und Hauptgruppen II- Paare unseres Landes auch am letzten Wochenende wieder die Gelegenheit, ihre Latein-Landesmeisterschaften bei anderen Ländern zu tanzen. So waren am 11. Februar 2017 in Nossen bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften Sachsen und Sachsen-Anhalt auch Paare aus unserem Land am Start [...].

In einer gesonderten Abendveranstaltung wurden die Landesmeistertitel der A- und S-Klassen ausgetanzt. Auch dort war Sachsen-Anhalt zweimal vertreten. Jürgen und Kathrin Rodewald aus Wittenberg ertanzten sich den Landesmeistertitel in den Klassen Senioren I S und Senioren II S und erwarben damit die Startberechtigung für die im Jahr 2017 stattfindenden Deutschen Meisterschaften Sen I und Sen II S in den Lateinamerikanischen Tänzen.

Tanzsport Deutschland (13. Juni 2016)

20. März 2016

Wochenspiegel (12. Januar 2016)

WiSo (2. Januar 2016)

Ingo das Regionalmagazin (Dezember 2015)

DTV Tanzspiegel (Dezember 2015):

Bericht zur Weltmeisterschaft in Nizza

Ingo das Regionalmagazin (November 2015)

Newsletter des Tanzsportverbands Sachsen-Anhalt

(17. August 2015):

 

In Stuttgart findet jedes Jahr im August das größte Tanzspektakel Europas statt, die German Open Championships. Alle ausgeschriebenen Turniere sind international besetzt und selten hat man die Chance, mit einem Weltmeister auf der Tanzfläche zu stehen. Im Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle in Stuttgart ist dies möglich. Und so ließen es sich viele hochklassige Paare des Landestanzsportverbandes Sachsen-Anhalt auch nicht entgehen, an den Turnieren in Stuttgart teilzunehmen [...].
Ein beachtliches Ergebnis ertanzten sich Jürgen und Kathrin Rodewald vom TSV Schwarz-Gelb Wittenberg im WDSF Open Senior II Latein-Weltgranlistenturnier. Von 80 gestarteten Paaren verfehlten sie nur knapp das Viertelfinale und landeten auf Platz 25.
Aber auch die Ergebnisse der anderen Paare können sich sehen lassen. Herzlichen Glückwunsch!

Newsletter des Tanzsportverbands Sachsen-Anhalt (25. Mai 2015)

Newsletter des DTV (24. Mai 2015)

Wittenberger Sonntag (März 2015)

Ingo das Regionalmagazin

Ingo das Regionalmagazin (September 2014)

Newsletter des DTV (30. Juni 2014):

 

Erfolge in Alassio

In Alassio, Italien, gab es zahlreiche Erfolge von DTV-Paaren bei den dortigen WDSF-Turnieren: Bei den Kindern (Juvenile II) Latein sorgten Danil Tkachenko/Jasmina Knust sowie Maik Zimmer/Adeline Kastalion für einen deutschen Doppelerfolg auf den Plätzen eins und zwei [...]. Jürgen und Kathrin Rodewald kamen im Turnier der Senioren II Latein im Finale auf den fünften Platz.

 

Wochenspiegel (21. Januar 2014):

 

Sie tanzen durchs Leben

Typisch Sachsen-Anhalt: Leidenschaft und Disziplin bringen den Erfolg.

Die Musik ertönt. Kathrin und Jürgen Rodewald betreten das Parkett. Elegant schwebt das Wittenberger Tanzpaar scheinbar ganz leicht über die Tanzfläche. Im kleinen Saal des KTC wird trainiert, unzählige Wiederholungen sind nötig, um die verschiedenen Schrittkombinationen möglichst perfekt darbieten zu können. Schließlich haben beide ein großes Ziel: Sie wollen Sachsen-Anhalt bei den Deutschen Meisterschaften würdig vertreten und unter die besten Teams kommen.
„Wir sind mit unseren Leistungen zufrieden, unsere Erfolge bringen uns voran“, erzählen die fünffachen Landesmeister, die seit drei Jahren im Leistungskader tanzen und in diesem Jahr zum dritten Mal an den Deutschen Meisterschaften teilnehmen werden. Auch international vertreten sie Sachsen-Anhalt: in Italien, Österreich und zum dritten Mal in England beim Blackpool Dance Festival – das weltweit älteste Tanzturnier für Gesellschaftstanz, das seit 1920 im Theater Winter Gardens stattfindet. Tänzerischer Höhepunkt für Kathrin und Jürgen in 2014: Sie nehmen im Juli teil an den Weltmeisterschaften in Spanien in den lateinamerikanischen Tänzen.
Doch bis dahin werden noch unzählige Trainingsstunden vergehen, und auch zuvor anstehenden Turniere sollen erfolgreich absolviert werden. „Eine wirkliche Pause haben wir nicht, wir trainieren täglich, an den Wochenenden werden Wettkämpfe ausgetragen“, berichten die leidenschaftlichen Tänzer. So sei das im Leistungssport, schmunzelt Jürgen mit Blick auf seine Frau, die ihn immer wieder motiviert, um noch mehr Leistung aus ihm herauszukitzeln. „Wenn man auch privat zusammen ist, dann ist man immer an Lösungen interessiert. Samba, Jive, Paso Doble und Walzer – was aussieht wie Improvisation, ist präzise choreografiert“, berichtet Kathrin und erwähnt die starke Konkurrenz von ehemaligen Profitänzern bei den Senioren. 
„Wir haben uns beim Tanzen kennengelernt, Jürgen ist meine Jugendliebe“, erzählt Kathrin, sie war 14 und er 17. Damals dachten sie noch nicht, dass Tanzen einmal ihre große Leidenschaft wird, denn der mittlerweile 47-Jährige spielte Handball. „Vor zwölf Jahren fing alles an, als unsere Tochter Justine mit fünf Jahren in den Wittenberger Tanzsportverein Schwarz-Gelb eingetreten ist.“ Nach einem Kurs für Erwachsene waren die Eltern ebenfalls vom Tanzbazillus angesteckt. Animiert von den vielen Turnierteilnahmen ihrer Tochter, begannen die Schulfachbearbeiterin und der AOK-Vertreter an Wettkämpfen ohne Startpass teilzunehmen und entschieden sich 2007, in den Turniertanz zu wechseln. Schon nach zweieinhalb Monaten stieg das Paar in die nächst höhere Klasse auf, holte sich bei Meisterschaften mehrere Titel und tritt seit 2011 in der Senioren S-Klasse für Latein an. „Seit 2012 vertreten wir Sachsen-Anhalt auch international, unser Ziel dieses Jahr, auch im Standard aufzusteigen, um in der Königsklasse beim Zehnkampf der Tänzer anzutreten“, was bedeutet:  fünf Tänze Standard, fünf Tänze Lateinamerikanisch. 
„Wir sind das einzige Senioren-Paar beim TSV Schwarz-Gelb und trainieren gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen“, erzählt das Paar. Der Wittenberger Tanzsportverein hat in Sachsen-Anhalt einen guten Ruf: „Die Leute wissen, dass hier seit 1957 sauberes Tanzen trainiert wird“, berichten Jürgen und Kathrin. Besonders stolz sind sie auf Tochter Justine, die obwohl erst 17 Jahre jung schon auf vielen Treppchen gestanden hat. Sie tanzt mit ihren Partner Justin Wurbs in der Hauptgruppe A. „Seit 2011 vertreten wir Sachsen-Anhalt auch als Wertungsrichter in den unteren Klassen D und C.“ In welcher Klasse ein Tanzpaar antritt, erkenne man an der Kleidung: „Je höher die Klasse, desto prachtvoller wird das Tanzkleid der Dame und ab B-Klasse darf der Herr einen Frack tragen.“ Und es wird alles selbst finanziert, Fahrt, Übernachtung wie auch Startgebühr. Die Kleidung wird auf Maß geschneidert, natürlich farblich abgestimmt. „Das Gesamtbild muss überzeugen, die Vorbereitung dauert oft mehrere Stunden“, freuen sich Kathrin und Jürgen auf ein großes Highlight ganz besonders: „Im Februar tanzen wir auf dem Wiener Opernball.“ Die Karten haben sie zur Silberhochzeit von ihren beiden Töchtern bekommen.
Am 26. April tanzen Kathrin und Jürgen Rodewald beim Frühlingsball von Schwarz-Gelb in Wittenberger KTC.

 Mitteldeutsche Zeitung (5. September 2013):

 

"Cocktail" ist das Motto des Bad Schmiedeberger Kurhausballs in diesem Jahr - die Gäste erwartet am 19. Oktober vielseitige Unterhaltung, heißt es in der Ankündigung. Seit 22 Jahren bereits gibt es im Kurhaus den Ball, der eine Mischung aus Tanzmusik, Entertainment, Artistik und Dinner garantiert. Serviert wird das Ganze in diesem Jahr von Stefanie Rummel. Die Berliner Schauspielerin und Tänzerin moderiert und begleitet durch den Abend. Die Musik liefert das Moonlight Orchestra. Die sechs Musiker sollen dem Ball eine besondere Atmosphäre verleihen. Ebenso wie die anderen auftretenden Künstler, unter ihnen Danilo Marder mit Handstand-Equilibristik. Der mehrfache deutsche Meister der Sportakrobatik beeindruckt mit Ruhe, Präzision und Körperbeherrschung. Einblicke in ihr Turnier- und Showprogramm geben Tanzpaare um die preisgekrönten Turniertänzer Kathrin und Jürgen Rodewald. Stargast beim Kurhausball in diesem Jahr wird Hartmut Schulze-Gerlach sein. Der Allround-Künstler sang sich einst als "Muck" in die Herzen der Schlagerfans.

Mitteldeutsche Zeitung (3. August 2013):

 

Kathrin und Jürgen Rodewald tanzen von Erfolg zu Erfolg -

Zehnkampf auf dem Parkett

 

Die Reinsdorfer Kathrin und Jürgen Rodewald haben spät begonnen. Inzwischen sind sie auch international unterwegs.

Was Wimbledon für die Tennisspieler, ist Blackpool für die Tänzer - nämlich eines der traditionsreichsten Turniere weltweit. Kathrin und Jürgen Rodewald haben es schon zweimal bis ins alterwürdige England geschafft. "Dort tanzen Paare aus aller Welt", schwärmen sie. Gleich beim ersten Mal waren sie im Achtelfinale [...]. "Das ist super. Vor allem wenn man bedenkt, wie lange wir schon tanzen", meint Kathrin Rodewald. Nicht "schon", "erst" wäre die bessere Wortwahl gewesen. Was die Karriere von Jürgen und Kathrin Rodewald, die mehrfach den Landesmeistertitel in den lateinamerikanischen Tänzen geholt haben, ungewöhnlich macht: Sie haben erst als "Senioren" mit dem Tanzsport begonnen. Senior ist man hier schon ab einem Alter von über 35. "Wir haben im Tanzsportverein Schwarz-Gelb zusammen mit Kindern und Jugendlichen geübt", erzählen sie. Ausgangspunkt war irgendwann Mitte des letzten Jahrzehnts, dass Jürgen seiner Frau einen Tanzkurs schenkte. Rückblickend sagt sie: "Das war das schönste Geschenk, das ich je bekommen habe."

Vor einigen Tagen wirbeln sie im kleinen Saal das Wittenberger KTC zu Samba, Jive und Paso Doble übers Parkett. Was aussieht wie Improvisation, ist präzise choreografiert. Eine elegante Drehung, die Hände berühren sich, Kathrin und Jürgen schenken sich ein Lächeln. Gemeinsam folgen einige Schritte, dann wieder getrennt. Plötzlich brechen sie ab, setzen später wieder neu an. Immer und immer wieder. Und das seit 2007 fast täglich [...]. Die beiden sind topfit trotz beruflicher Tätigkeit am Schreibtisch [...]. Kein Wunder, Tanzen ist Zehnkampf: Fünf Tänze Standard, fünf Tänze Lateinamerikanisch. "Ich glaube, wir würden sonst zu Hause sitzen. Ich bin ein Fauler, wenn sie mich nicht scheuchen würde", meint Jürgen augenzwinkernd. Beide kennen sich zwar schon seit ihrer Jungendzeit, aber der Neuanfang auf dem Parkett war so etwas wie eine Initialzündung [...]. 2007 begannen sie mit dem Turniertanztraining, stiegen vor allem in den lateinamerikanischen Tänzen in weniger als einem Vierteljahr von der niedrigsten Klasse in die nächsthöhere C. Drei Jahre sind sie im Landesleistungskader, seit Oktober 2011 tanzen sie in der höchsten Klasse und dürfen damit international aufs Parkett [...]. Tanzen macht den Kopf frei, trotz der Strapazen und des täglichen mehrstündigen Trainings [...]. Und es wird alles selbst finanziert, Fahrt, Übernachtung wie auch Startgebühr. Die Kleidung wird auf Maß geschneidert, natürlich farblich abgestimmt und füllt inzwischen sogar ein eigenes Zimmer [...]. Damit, dass Bewertungen immer subjektiv sind, kommen beide gut klar. Man wächst daran. Im August feiern beide ihre Silberhochzeit [...]. Es gibt noch einige Weltranglistenturniere in diesem Jahr. Doch ihr großes Ziel sind die Weltmeisterschaften in den lateinamerikanischen Tänzen im kommenden Jahr. Wenn die nicht gerade in Kanada sind, denn die nötigen Reisekosten würden das Budget sprengen.

Mitteldeutsche Zeitung (21. März 2013):

 

Landesmeisterschaften - 1. Platz für Jürgen und Kathrin Rodewald

TSV Schwarz-Gelb trotzt allen Schwierigkeiten

 

Für die Turniertänzer des TSV Schwarz-Gelb Wittenberg ist es seit Jahren schwierig, sich optimal auf anstehende Wettkämpfe vorzubereiten. Der Verein pendelt ständig zwischen KTC und Reinsdorfer Gesundbrunnen und sucht händeringend nach einer geeigneten Trainingsstätte. Trotz dieser Situation haben es die Aktiven des TSV Schwarz-Gelb bei den Landesmeisterschaften im Lateintanz allen gezeigt. Zur Vorbereitung absolvierten sie ein Trainingslager in Gohrau. Und es hat sich gelohnt! Die Truppe aus der Lutherstadt gewann bei den Veranstaltungen in Halle (Jugend), Zerbst (Kinder) und Radebeul (Erwachsene) insgesamt vier erste, fünf zweite und einen dritten Platz.

 

Super Sonntag (14. Oktober 2012):

 

Überregionales Interesse für Carola Meissners Tanz-Projekt

Lady Burlesque zieht Kreise

 

"Aus ganz Deutschland und sogar aus Dänemark reisen Zuschauer an", freut sich Carola Meissner, die diese Show mit zahlreichen Gästen erarbeitet hat. [...] Carola Meissner hat ein Drehbuch geschrieben, das auch Raum lässt für beliebte Tänzer aus der Region, die allerdings deutlich anders als gewohnt kostümiert sein werden. Wie zum Beispiel [...] in der "Abteilung Träume" Wittenbergs Tanzpaar Nummer eins, Kathrin und Jürgen Rodewald vom TSV Schwarz-Gelb, die für den traumhaft-schönen Tango zuständig sind. [...]

Doch "Lady Burlesque" ist nicht nur eine Revue, die Show hat außer tollen Tänzern, frechen Texten und wunderschönen Melodien - zwei Gaststars singen live - auch inhaltlich einiges zu bieten: In der Rahmenhandlung geht es um Toleranz, um die Liebe, aber nicht nur um den üblichen "Friede-Freude-Eierkuchenbrei", wie es Carola Meissner formuliert.

GdS-Magazin (Oktober 2012):

 

LV Sachsen-Anhalt: Tanzkunst-Feuerwerk in Dessau

 

[...] Nach einem wohlschmeckenden Essen stieg die Spannung bei den Anwesenden – alle wollten jetzt endlich unser GdS-Mitglied Jürgen Rodewald mit seiner Frau Kathrin tanzen sehen. Das Tanzpaar gab uns Einblicke in ihr Turnier- und Showprogramm. Beide sind seit 2007 leidenschaftliche und erfolgreiche Turniertänzer und tanzten bereits vor internationalem Publikum;
das war im Mai 2012 in Blackpool (England). Da beide Tanzpartner bereits das Mindestalter von 35 Jahren überschritten haben, so verrieten uns die Tänzer, startet das Paar bei den „Senioren“. Es stellte sich heraus, dass sich unter den Anwesenden fachkundige Zuschauer befanden.
Auch der Aufforderung des Tanzpaares, einige Tanzschritte auf dem Parkett zu wagen, folgten Mutige unter Anleitung und hatten viel Spaß. Fazit: Das hätten wir dem Kollegen Rodewald nicht zugetraut! Mit viel Applaus für eine kurzweilige Stunde mit wundervollen Tanzkleidern wurde das Tanzpaar belohnt. Wer hat da nicht Lust, mal wieder tanzen zu gehen? [...]

Tanzjournal (September 2012):

 

Sommerturniere in Chemnitz

Acht Stunden lang hieß es Dauerklatschen, da 18 Turniere mit mehr als 120 Starts auf einer Fläche absolviert werden mussten.

 

Da in den A- und S-Klassen Latein der Senioren I nur jeweils zwei Paare am Start waren, wurden beide Turniere kombiniert. Jörg Waga/Silke Wollesen (TSC Balance Berlin), das Siegerpaar der B Klasse, gewann das Turnier vor Jürgen und Kathrin Rodewald (TSV Schwarz-Gelb Wittenberg) auf Platz zwei und René und Katrin Agater (STK Impuls Leipzig) auf Platz drei. [...] Mit am Ende nur einer Stunde Verspätung wurde der Turniertag mit mehr als 120 Starts aus Deutschland, der Slowakei und Tschechien beendet. Die Paare und Zuschauer zeigten sich begeistert und freuen sich auf das nächste Jahr.

Salsango - Lifestylemagazin rund um das Tanzen (29. Mai 2012):

 

Blackpool. Neue Erfolgsmeldungen erreichen uns vom Blackpool Dance Festival 2012!

 

Wie schon vor einigen Tagen im Standard-Turnier von Blackpool konnten die deutschen Senioren-Tanzpaare auch im Latein-Turnier beeindrucken!

[...] Den Erfolg der deutschen Tanzpaare komplettieren Michael und Claudia Sawang, die bis ins “Halbfinale”, also unter die besten 12, kamen. Außerdem waren in der 48er-Runde: Jürgen und Kathrin Rodewald, Stefan Bersal – Petra Schmidt, Alexander und Svetlana Doskotz, Michael Beckamm – Bettina Corneli.

Tanzspiegel (Mai 2012):

 

6. Sächsisches Seniorenwochenende in Radebeul bei Dresden
Landesmeisterschaften Sachsen und Sachsen-Anhalt Senioren II D – S Standard und Senioren I D – S Latein

 

Zwei Tage, 3 Tanzflächen, 40 Turniere, knapp 460 Startmeldungen, 170 Paare. Bereits zum 6. Mal veranstaltete am 24./ 25. März die Ausrichtergemeinschaft des TC Rot-Gold Meißen und TSC Serenade Dresden das Sächsische Seniorenwochenende in Radebeul bei Dresden. Traditionell fanden in diesem Rahmen am Samstag die Landesmeisterschaften Sachsen und Sachsen-Anhalt der Senioren II Standard und Senioren I Latein statt [...]

 

Den Abschluss des Turniertages bildete die „Königsklasse“ in den Lateintänzen, die S-Klasse. Die sechs Paare zeigten Tanzsport auf höchstem Niveau. So wurde es am Ende des Tages nocheinmal spannend. Besonderen Grund zur Freude hatten dabei Torsten Schmidt-Schauerte und Cordula Höchsmann vom TSC Serenade Dresden. Die neue Paarkombination konnte bei ihrem ersten gemeinsamen Turnier auf Anhieb den Titel als Landesmeister Sachsen erringen. Für Sachsen-Anhalt ertanzten sich Jürgen und Kathrin Rodewald vom TSV Schwarz-Gelb Wittenberg 1957 den Landesmeistertitel 2012.

 

Die Sieger der KSB-Sportgala des Jahres 2011

Beim Auszeichnungs-Marathon gab es viele freudige Gesichter.

 

Eindrucksvolle Showeinlagen von „Mr. Piano“ alias Dennis R. Volk aus Bremen, vom Tanz- und Aerobicverein Eisenberg in Thüringen sowie von Kathrin und Jürgen Rodewald, den amtierenden Landesmeistern im Tanzen vom TSV Schwarz-Gelb Wittenberg, begleiteten die Ehrungen der verdienten Sportler. Bis zuletzt blieb es spannend, denn die Namen der auszuzeichnenden Sportler und Mannschaften blieb bis zuletzt geheim, in vielen Kategorien ging es deutlich knapper zu als in den Vorjahren [...].

Wochenspiegel (28. Dezember 2011):

 

Wahl zum Sportler des Jahres -

Die Mannschaftskandidaten im Bereich Erwachsene

 

Abteilung Tanzen

Jürgen und Kathrin Rodewald

Obwohl das Paar erst 2007 mit dem Tanztraining begann, ist die Liste der sportlichen Erfolge beachtlich. Nach 2009 und 2010 wurden die Beiden auch 2011 Landesmeister im Turniertanz Latein. Am 30. Oktober 2011 erfolgte der Aufstieg in die S-Klasse, der höchsten Leistungsklasse. An 15 Turnieren hat das Paar teilgenommen, 13-mal tanzte es im Finale. Im Turniertanz Standard wurden Jürgen und Kathrin Rodewald Landesmeister in der Senioren I B-Klasse, von fünf Turnieren viermal im Finale getanzt. Vom Präsidium des Deutschen Tanz-Verbandes wurde das Paar mit dem Tanzturnier-Abzeichen in Silber ausgezeichnet, weil es 25-mal die Plätze eins bis drei ertanzen konnte.

Wochenspiegel (20. Dezember 2011):

 

Die große Sport-Gala rückt immer näher, die Auswahl der zu Ehrenden ist groß.

Am 28. Januar 2012 steigt im Autohaus Moll die große Sport-Gala das Kreissportbundes (KSB), die Vorbereitungen sind nahezu abgeschlossen. [...]

„Weißflog übernimmt bei der Sport-Gala die Auszeichnung der besten Nachwuchssportler“, berichtet Melzer. [...] Sportlich geht es auch im Rahmenprogramm zu, gestaltet vom Aerobic Tanzverein Eisenberg in Thüringen, dem Wittenberger Tanzduo Kathrin und Jürgen Rodewald vom TSV Schwarz-Gelb und dem Piano-Artisten Denis Volk aus Bremen. Weitere Ehrengäste sind Sachsen-Anhalts Finanzminister Jens Bullerjahn (SPD) und der Landessportbund-Präsident Andreas Silbersack. „Es soll für alle Beteiligten ein schöner Abend werden“, wünscht sich der KSB-Präsident.

Super Sonntag (28. November 2011):
 
 Eine Bühne für den Sport

Die große Feier für verdiente Sportler
„Das Gerüst steht und die Vorfreude steigt mit jedem Tag“, berichtet Winfried Melzer, Präsident des Kreissportbundes Wittenberg. Es sei die zwölfte Sport-Gala und die fünfte im Autohaus Moll. Die Fäden der Regie laufen erneut bei René Stepputtis zusammen. Die Gala dient als öffentliche Bühne für alle, die sich im, durch und für den Sport verdient gemacht haben. „Die Jury mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Medien und Sport hat es nicht leicht, aus der Fülle der eingereichten Vorschläge eine Auswahl zu treffen“, betont der KSB-Präsident. Dies sei auch ein Beweis dafür, dass das Jahr 2011 aus sportlicher Sicht sehr erfolgreich war, zumal auch etliche Europa- und Weltmeister vertreten sind. Für die Sportler sei es gar nicht so einfach, auf einen der begehrten Stimmzettel zu kommen, mindestens ein Landesmeistertitel ist Pflicht. [...]

Für das Rahmenprogramm sorgen Mr. Piano, der zeigt, wie sich Musik und Sport verbinden lassen sowie Kathrin und Jürgen Rodewald vom TSV Schwarz-Gelb Wittenberg mit ihren Tanzeinlagen.

Mitteldeutsche Zeitung (11. Oktober 2011):

 

Schwarz-gelbes Duo stiehlt allen die Show

 Jürgen und Kathrin Rodewald vom TSV Schwarz-Gelb Wittenberg gewannen bereits zum dritten Mal den Landesmeistertitel in den lateinamerikanischen Tänzen sowie in den Standardtänzen. Die gemeinsamen Titelkämpfe für die Bundesländer Sachsen-Anhalt und Sachsen wurden in Chemnitz ausgetragen. Jürgen Rodewald trat mit einem ganz neuen Tanzfrack auf.

Wochenspiegel (14. April 2011):

 

Am ersten Aprilwochenende fand zum fünften Mal das Sächsische Seniorenwochenende in Radebeul statt. Die Möglichkeit, an zwei Tagen Turniere zu tanzen, nutzten auch Kathrin und Jürgen Rodewald vom Tanzsportverein Schwarz-Gelb. Sie brachten zum dritten Mal in Folge einen Landesmeistertitel mit nach Wittenberg. “Jürgen ist meine Jugendliebe“, erzählt Kathrin. Sie war 14 und er 17, als sie gemeinsam zur Tanzstunde gingen. “Damals dachten wir noch nicht, dass Tanzen einmal unsere gemeinsame Leidenschaft wird.“ Denn der mittlerweile 44-Jährige spielte noch Handball.

 “Vor zehn Jahren fing alles an, als unsere Tochter Justine mit fünf Jahren in den Tanzsportverein eingetreten ist.“ Dort gab es Kurse für Erwachsene. Animiert von den vielen Turnierteilnahmen ihrer Tochter, begannen auch die Eltern an Wettkämpfen, ohne Startpass, teilzunehmen. Sie legten das Tanzsportabzeichen in Bronze, Silber und Gold ab und entschieden sich 2007, mit dem Turniertanz zu beginnen. “Seitdem trainieren wir täglich und an den Wochenenden werden Wettkämpfe austragen.“

 Nach zweieinhalb Monaten intensiven Training stieg das Paar in die C-Klasse auf, holte sich bei Meisterschaften mehrere Titel und konnte schon bald in der Senioren B-Klasse, für Standard und Latein antreten. “Da tanzt man in der zweiten Liga.“ “Die Konkurrenz bei den Landesmeisterschaften ist groß“, sagt Jürgen. Paare aus mehreren Bundesländern und sogar aus der Schweiz und aus Österreich treten an. Nachdem sie in jedem Turnier Vorrunde, Zwischenrunde und Finale getanzt hatten, ertanzten sie sich am zweiten Tag zum dritten Mal den Titel. “Unsere Chancen stehen gut, noch in diesem Jahr in die S-Klasse aufzusteigen“, erzählen die frisch gebackenen Meister.

 Ihr Ziel ist, an den Deutschen Meisterschaften teilnehmen zu können. In welcher Klasse ein Tanzpaar antritt, erkenne man an der Kleidung: “Je höher die Klasse, desto prunkvoller wird das Tanzkleid der Dame und ab B-Klasse darf der Herr einen Frack tragen.

Mitteldeutsche Zeitung (9. Oktober 2010):

 

Landesmeisterschaften

Ein Tänzchen in Ehren

Die Paare des Tanzsportvereins Schwarz-Gelb Wittenberg (TSV) haben von den Landesmeisterschaften in den Standardtänzen wieder Titel in die Lutherstadt gebracht. Austragungsorte waren Magdeburg (Jugend) und Haldensleben (Kinder).

[...] Bei den Landesmeisterschaften der Senioren in Taucha errangen Kathrin und Jürgen Rodewald (Foto) den Landesmeistertitel (AK35/44).

Tanzjournal (November 2009):

 

Die Landesmeisterschaften der Senioren wurden am 19. September in Taucha im Rahmen des 5. Tauchaer-Turnier-Tanz-Tags ausgetragen. Jürgen und Kathrin Rodewald (TSV Schwarz-Gelb Wittenberg) [...] wurden

Landesmeister Sachsen-Anhalt.

Tanzjournal (November 2008):

 

Auch wenn die Zuschauer nich allzu dicht gedrängt saßen, so feuerten diese die Paare unermüdlich an. Dass die Atmosphäre auch bei den Paaren gut angekommen ist, dafür spricht die Ankündigung des Siegerpaares der Senioren I D Jürgen und Kathrin Rodewald vom TSV Schwarz-Gelb Wittenberg: „Wir kommen gern im nächste Jahr wieder!“

Mitteldeutsche Zeitung (7. Mai 2007):

 

Jürgen und Kathrin Rodewald sind unter die Turniertänzer gegangen "weil das Tanzen einfach süchtig macht". Das einzige, was sie etwas stört, ist der Titel "Seniorenpaar". Aber im Tanzsport zählt man ab 35 schon zu den älteren [...]